Ausbau der Ortsdurchfahrt

Wirklich kaum ein Projekt in Winnigstedt kann es in seiner Komplexität, seiner Bedeutung, aber auch seiner Dauer aufnehmen mit dem Ausbau der Ortsdurchfahrt in Winnigstedt.
Vor einigen Jahren erlebten wir die Erneuerung des Ganterplatzes und der Roklumer Straße – geplant als flinker Handstreich während der sechswöchigen Sommerferien. Nun, es war anders gekommen, zu umfangreich waren die Überraschungen, denen sich die Straßenbauverwaltung des Landes gegenübersah.

Der nun anstehenden Sanierungsabschnitt von über einem Kilometer Länge, zusätzlich noch die Erneuerung von drei Bushaltestellen und der Großen Twete wird erheblich gründlicher untersucht und geplant sein, das habe ich mir vorgenommen. Das vom Land, dem Abwasserbetrieb und der Gemeinde gemeinsam beauftragte Planungsbüro leistet hier zusammen mit allen beteiligten Leitungsträgern, Behörden und sonstigen Beteiligten auch ganz hervorragende Arbeit. Dafür bin ich sehr dankbar.

Im Juni hatte sich der Gemeinderat das Projekt im Detail vorstellen lassen und er hat auf meinen Vorschlag die grundsätzliche Konzeption, den vorläufigen Zeit- und Kostenplan beschlossen. Über die Entwicklung der bislang nur geschätzten Kosten wissen wir noch nichts, dafür müssen erst genauere Kostenermittlungen erfolgen, die Arbeiten in Leistungsverzeichnisse überführt und schließlich ausgeschrieben werden. Hierzu werde ich zu gegebener Zeit den Rat unterrichten und natürlich Sie informieren.

Hinsichtlich der zunächst auf knapp zwei Jahre geschätzten Bauzeit lässt sich aber wohl schon jetzt sagen, dass wir diesen Zeitplan um doch einige Zeiten erweitern müssen. Ursächlich dafür ist zum einen, dass die eigentlich noch für 2020 geplante Erneuerung der Trinkwasserleitung nun doch im Rahmen des Hauptvorhabens verwirklich werden muss. Dadurch wird es zeitaufwendiger.

Noch schwieriger wird es allerdings durch den weiter zu gewährleistenden Erschließungsverkehr im Ort und die verkehrenden Busse. Daraus ergibt sich nunmehr voraussichtlich eine insgesamt dreijährige Bauzeit, aufgeteilt in drei Bauabschnitte von März 2021 bis Dezember 2023. Auch die Reihenfolge der Bauabschnitte hat sich in diesem Zuge geändert: Beginnen wird die Maßnahme nun vermutlich mit dem wohl ruinösesten Straßenabschnitt zwischen der Kreuzung “Untere Straße” und der Einmündung “Große Twete” einschließlich der End-Bushaltestelle.

Auch hier mag es noch Änderungen geben. Über den gerade in der endgültigen Abstimmung befindlichen Plan werde ich Sie demnächst hier und in einem Gemeindebrief informieren.

(Michael Waßmann, Bürgermeister, 28.9.2020)