Winnigstedter Gespräche – 2018

Hier finden Sie die ersten "Winnigstedter Gespräche".
Ich begrüße dieses Format, mit dem ein ganz individueller und auch sehr persönlicher Blick auf unser Winnigstedt und die Menschen hier geworfen wird!

Ein Hinweis aber muss sein: Die hier wiedergebenen Meinungen stellen nicht unbedingt die Meinung "der Gemeinde" Winnigstedt und ihrer Organe dar.

So, jetzt aber viel Vergnügen beim Lesen!

Michael Waßmann
(Bürgermeister)


 

Winnigstedter Gespräche - Folge 1, im März 2018

Name: Nils und Diana Bialojahn
Persönliches: verheiratet, 2 Kinder
Alter: 37 und 35 Jahre alt
Beruf: Bergmann und Altenpflegerin
Hobbys/Ehrenämter:  beide Feuerwehr Winnigstedt

1. Aus welchem Grund und wann hat es euch nach Winnigstedt gezogen?
Nils: Ich habe als Kind schon in Winnigstedt gelebt.
Diana: Ich bin wegen Nils nach Winnigstedt gezogen.

2. Warum seid ihr bis heute in Winnigstedt geblieben und was macht das Leben in Winnigstedt besonders aus?
Ländliches Leben

3. Welches ist das bedeutsamste / beeindruckendste / nachhaltigste Ereignis, was ihr in Winnigstedt erlebt habt / euch in Erinnerung geblieben ist?
Nils: Meine Jugend, das freie Aufwachsen. Und das  Hochwasser 2002.

4. Was gefällt euch in Winnigstedt am besten?
Viel Grün und viele Möglichkeiten zum Spazierengehen in & rund um Winnigstedt.

5. Welcher Ort / welches Gebäude / welcher Platz hat für euch eine besondere Bedeutung / Faszination?
Der Wanderweg , die Grüne Brücke sowie Kindergarten & Grundschule.

6. Wo seht ihr in Winnigstedt noch Potential?
Im Dorfleben. Und dass in alte Häuser wieder junge Leute und somit junges Leben einzieht.

7.  Mit welchem Satz würdet ihr für Winnigstedt bei Freunden, Verwandten / Kollegen werben?
Ländliches Leben – viel Natur und die Nähe zu den Städten in Ost und West, sowie die Nähe zum Harz.

8. Welches Projekt würdet ihr am liebsten in Winnigstedt anstoßen?
Das derzeit durchgeführte Projekt „Unser Dorf hat Zukunft“.

9. Unbeachtet finanzieller, rechtlicher, tatsächlicher oder anderer Gründe, was wünscht ihr euch für / in Winnigstedt?
Erhalt von Kindergarten & Grundschule und somit Leben im Ort. Und Einkaufsmöglichkeiten.

Frage des Ortsbeauftragten:
Welche Vorschläge hättet ihr, um mehr, vor allem junge Winnigstedter für Ehrenämter zu begeistern ?
Zeitgerechtes Image, passend zum Ehrenamt.
Ehrenamt Feuerwehr: Funktionierende Ausrüstung und Gebäudeausstattung sowie die ganz wichtige Wertschätzung für den Dienst in der freiwilligen Feuerwehr.

Frage des Bürgermeisters:
Wo seht Ihr den Ort Winnigstedt in zehn Jahren?
Was hat sich verändert, welche Hoffnung hat sich erfüllt?
Einen Dorftreff für Jung und Alt und einen Dorfladen.
Junge Familien im Ort.
Schüler und Kinderzahl von Grundschule und Kindernest stabil oder (wünschenswert) sogar steigend.
Durch den demographischen Wandel insgesamt leider ein weiterer Rückgang der Einwohnerzahlen.

Das Interview führte Martin Pape