Der Winnigstedter Wanderweg

Der Winnigstedter Wander- und Radweg

Der Weg durchquert die Gemeinde Winnigstedt in einer Länge von ca. 3 Kilometern und folgt der ehemaligen Trasse der Braunschweig-Schöninger Eisenbahn. Er beginnt (oder endet) am Fuße des Uehrder Berges und durchquert das Ortsgebiet auf der ehemaligen Gemeindegrenze zwischen Groß- und Klein Winnigstedt. Bis zur Teichstraße verläuft der Weg parallel zum Tiefenbach und überquert dann den Bachlauf  hinter dem Stauwehr. Überquert man den Bruchweg, verlässt man dann die alte Bahntrasse für einige Zeit. Auf einem, z.T.  befestigten Feldweg, überquert man den Grandberg und schwenkt dann wieder auf den Damm der alten Trasse ein. Von hier an verläuft der Wanderweg bis zur ehemaligen Brücke über die alte Staatsbahnlinie (Börßum-Jerxheim). Über eine Treppe erreicht man einen Feldweg in Richtung des alten Eisenbahnknotenpunktes  Mattierzoll.  Alternativ kann man hier auch in das "Groß Winnigstedter"  Bruch spazieren oder fahren.
Der Weg ist ideal für einen ausgedehnten Spaziergang oder für eine Radtour  zum Grenzdenkmal in Mattierzoll oder durch das „Große Bruch“.